Achten Sie auf diese Gefahren im Alltag – So bleiben Sie am Leben

Achten Sie auf diese Gefahren im Alltag – So bleiben Sie am Leben: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3.50 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Sichern Sie Ihre Existenz auch im Alltag – Anti-Aging in der praktischen Anwendung

Tun wir wirklich alles in unserer Macht stehende, um möglichst lange und gesund zu leben ? Nun, abgesehen von einigen Transhumanisten, welche die Sache ernst nehmen, scheint dies meistens weniger der Fall zu sein.

Auch in den USA ist dies noch so, dort veröffentlicht das bekannte CDC (Centers for Disease Control and Prevention) regelmäßige Berichte zu dieser Thematik.

Im Rahmen dieses Berichts wurden die Todesursachen untersucht, an denen die meisten Amerikaner sterben, bevor sie das Alter von 80 Jahren erreichen. Dabei kam heraus, dass ein wirklich großer Prozentsatz der Todesfälle, nämlich ungefähr 200.000 pro Jahr, verhinderbar wären, wenn simple Maßnahmen zur Prävention ergriffen würden.

In Deutschland sieht die Situation erfahrungsgemäß sehr ähnlich aus, wenn nicht sogar noch schlimmer.

Die wichtigsten vermeidbaren Ursachen für Todesfälle sind demnach

  • Chronische Lungenkrankheiten
  • Herzkrankheiten
  • Krebserkrankungen
  • Schlaganfälle
  • Unbeabsichtigte Verletzungen
  • Diese Krankheiten und Leiden stehen in engem Verhältnis zu gewissen Risikofaktoren, die sich durch entsprechendes Verhalten weitgehend ausschalten lassen:

  • Auf Autofahrten weitestgehend verzichten
  • Bluthochdruck vermeiden
  • Ein passendes Gewicht beibehalten
  • Kein bis sehr geringer Gebrauch von Alkohol und Drogen
  • Gesund und optimiert ernähren
  • Nicht exzessiv sonnenbaden
  • Nicht rauchen
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Für ältere Menschen ab 60 gilt:

  • Vorzugsweise einen Helm sowie Schutzausrüstung tragen, um Sturzverletzungen zu vermeiden
  • Vermeiden Sie diese bedeutenden Risikofaktoren um am Leben zu bleiben

  • Fahrten mit dem Auto
  • Solange selbstfahrende Autos auf unseren Straßen nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, zählen Fahrten mit dem Auto zu den gefährlichsten Unternehmungen, denen sich ein Mensch im Alltag aussetzen kann. Glücklicherweise sinken wenigtens die Unfallstatistiken derzeit deutlich, es wird aber noch ein paar Jahre dauern, bis sich selbstfahrende Autos vollständig durchgesetzt haben werden. Weichen Sie wenn möglich auf andere Verkehrsmittel aus.

  • Stürze im Alltag (bei älteren Menschen)
  • Stürze zählen zu den bedeutendsten Ursachen für Verletzungen bei Menschen ab dem Alter von etwa 60 Jahren. Die Ausstattung dieser Menschen mit Schutzhelmen und Schutzausrüstungen (etwa Schutzpolster) ist eine derzeit noch stark vernachlässigte Sicherheitsmaßnahme, welche diese Verletzungs- und Todesursache weitgehend eliminieren könnte. In nicht all zu ferner Zukunft könnte auch die Austattung mit einem Exoskelett dafür sorgen, dass das Risiko für Sturzverletzungen minimiert wird. Hiervon könnten auch Angehörige jüngerer Generationen profitieren.