MK-677 (Ibutamoren) – oral verfügbarer HGH-ausschüttungsanregender “SARM”

MK-677 (Ibutamoren) – oral verfügbarer HGH-ausschüttungsanregender “SARM”: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3.59 von 5 Punkten, basierend auf 117 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Der SARM für alle die ihre Wachstumshormon-Ausschüttung anregen wollen ohne Peptide zu injizieren

MK-677, Ibutamoren, HGH, Nutrobal, Wachstumshormon, Growth-hormone secretagogue, MK-677 kaufen, MK-677 Deutschland, buy mk-677, MK-677 Vorteile, MK-677 gesund, MK-677 Dosierung, MK-677 Nebenwirkungen, mk-677 dosage, mk-677 side-effects, mk-677 benefits, mk-677 numb hands, MK-677 taube Hände, HGH Wassereinlagerung, HGH taube Hände, hgh numb hands

MK-677 (auch bekannt als Ibutamoren oder Nutrobal) ist ein oral verfügbarer Wirkstoff, welcher die Ausschüttung von Wachstumshormon und IGF-1 auf ähnliche Weise wie das körpereigene Hormon Ghrelin stimuliert.

Von seiner Wirkung und auch seinen Wirkungsmechanismen her verhält sich MK-677 gleichartig wie die GHRP-Peptide.

MK-677 sorgt ohne aufwendige Injektionen und mit verhältnismäßig nur leichten Nebenwirkungen für eine Erhöhung der Muskelmasse und Knochendichte, sowie auch für eine Verbesserung des Fettstoffwechsels sowie ein reineres Hautbild und erholsameren Schlaf.

MK-677 ist technisch gesehen nicht wirklich ein SARM, sondern ein HGH-Sekretagogum, wird aber an vielen Stellen im Internet aus Gründen der Übersicht als SARM aufgelistet.

Gleich vorweg einer der wichtigsten Faktoren, welcher bei der Anwendung von MK-677 berücksichtigt werden sollte: Diese Substanz löst sehr intensive und zumeist länger anhaltende Hungergefühle aus !

MK-677 kann als oral verfügbares Wachstumshormon-Sekretagogum sehr effektiv wirksam sein, ist aber aus diesem Grund nicht unbedingt für jeden Anwender geeignet.

Entdeckt wurde die Substanz durch eine universitätsübergreifende US-Forschergruppe bereits in der Zeit um das Jahr 1995, denn damals in jenem Jahr 1995 wurde MK-677 erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die gleiche Studie zeigte weiterhin auch, dass die Wirkungsmechanismen des oral bioverfügbaren MK-677 mit denen des injizierbaren Peptids GHRP-6 identisch sind.

–> Das heisst auch, dass MK-677 keinen “GH Bleed” auslöst, bei dem die Hypophyse konstant Wachstumshormon ausschüttet, wie dies in manchen Foren evtl. fälschlicherweise angenommen wurde/wird.

Die Entdecker von MK-677 waren auf der Suche nach einem stark wirksamen und oral verfügbaren Wachstumshormon-Sekretagogum, um Erkrankungen, wie Muskelschwund, Osteoporose oder auch Fettleibigkeit behandeln zu können.

Die Intensität der natürlichen Wachstumshormonfreigabe durch die Hypophyse kann durch 4 verschiedene Wirkungsmechanismen gesteigert werden:

MK-677 wirkt ab einer Dosierung von 5 mg pro Tag über eine Kombination aller dieser Mechanismen und sorgt über einen Zeitraum von 24 Stunden für im Schnitt 12 zusätzliche Wachstumshormon-Impulse und verstärkt darüberhinaus auch die natürlichen Wachstumshormon-Freigabe-Impulse.

Die Vorteile einer erhöhten Ausschüttung von Wachstumshormon (und IGF-1) durch oral zuführbares MK-677

Eine Erhöhung des Wachstumshormon- und auch IGF-1-Pegels bringt zahlreiche Vorteile mit sich, wie beispielsweise eine verbesserte Oxidation von Fettsäuren (Fettverlust), Gewichtsabnahme, anabole (muskelaufbauende) und katabole (muskelschützende) Wirkungen, ein verbessertes und reineres Hautbild, eine Beschleunigung der Heilung von Verletzungen und bessere Wundheilung sowie auch eine Verbesserung der Knochendichte und mehr Schlafqualität.

Auch in mentaler Hinsicht kann ein höherer Wachstumshormon-Pegel zu einem besseren Gedächtnis oder besserer Aufmerksamkeit und besseren Reaktionszeiten verhelfen.

Aufgrund all dieser positiven Einflüsse ist ein höherer HGH-Pegel nicht nur für sportliche Anwendungszwecke interessant, sondern beispielsweise auch für den Einsatz im Bereich des Anti-Aging.

MK-677 ermöglicht es, in den Genuss dieser Vorteile zu kommen, ohne täglich aufwendig Injektionen durchführen zu müssen, die zudem auch schmerzhaft sein können.

Die Dosierung von MK-677 und mögliche Nebenwirkungen

Die tägliche Dosierung von MK-677 beginnt, wie bereits oben erwähnt, ab 5 mg, aber in der Regel sind höhere Dosierungen notwendig, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die meisten Anwender verwenden entweder 25 mg 1x täglich oder 50 mg 2x täglich, d.h. 25 mg morgens und 25 mg abends vor dem Schlafen.

Wird nur einmal täglich dosiert, empfiehlt es sich am ehesten, das MK-677 morgens einzunehmen, da die körpereigenen Wachstumshormon-Impulse während der Nacht stärker ausfallen als die am hellichten Tag und man somit die Wachstumshormon-Impulse, welche während des Tages freigegeben werden, verstärken kann und mehr von den zusätzlich durch das MK-677 ausgelösten Wachstumshormon-Impulsen profitiert werden kann.

Zudem kann das durch MK-677 hervorgerufene starke Hungergefühl die Nachtruhe beinträchtigen, während man tagsüber in Form einer Nahrungsaufnahme zumindest zeitweise etwas gegen dieses Hungergefühl unternehmen kann.

Neben den starken Hungergefühlen bringt MK-677 üblicherweise einige weitere Nebenwirkungen mit sich, welche typisch für eine erhöhte Ausschüttung von Wachstumshormon sind.

Hierzu zählt vor allem eine zeitweise auftretende Taubheit der Hände (vor allem morgens nach dem Aufwachen können die Hände kurzfristig komplett empfindungslos sein), mitunter auftretende Phasen erhöhter Lethargie und auch ab und an auftretende Wassereinlagerungen insbesondere in den Beinen.

Vor allem diese potenziellen Wassereinlagerungen können als Nebenwirkung abschreckend klingen.

Glücklicherweise gibt es in den weiten des Internets auch für dieses Problem eine mögliche Lösung, sodass wir diese hier auch vorstellen können.

Demnach sollte man vor dem Schlafengehen bei Anwendung von MK-677 gleichzeitig IGF-1 LR3 mit dazu stacken (mittels Injektion).

Das IGF-1 LR3 nutzt demnach das unter der Haut durch das MK-677 eingelagerte Wasser und transportiert mit diesem Wasser Glykogenmoleküle zu den Muskelzellen, was zur Folge hat, dass zum einen die Wassereinlagerung unter der Haut verringert wird und zum anderen die Muskeln stärker „aufgepumpt“ werden und über Nacht zusätzliche Energiereserven für den Folgetag erhalten.