Super-Nährstoffe | Liposomen

Super-Nährstoffe | Liposomen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4.00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Die höchstmögliche Bioverfügbarkeit für die besten Nährstoffe

Die Einkapselung in Liposomen – Nanokörperchen mit einer Doppelhülle bestehend aus Phospholipiden – ist die beste Möglichkeit zum erreichen der maximalen Bioverfügbarkeit von Super-Nährstoffen. Konventionelle Supplemente und Nährstoffe weisen häufig keine gute Bioverfügbarkeit auf, da die Hersteller suboptimale Transportmechanismen und Verbindungen verwenden.


Die besten Super-Nährstoffe bringen nicht viel, wenn der Großteil der zugeführten Menge nicht in den Stoffwechsel aufgenommen wird.

Selbst bei sehr hochwertigen Produkten aus dem Supplement-Bereich kommen oft nicht die besten bzw. sinnvollsten Transportmechanismen zum Einsatz oder es werden suboptimale molekulare Verbindungen gewählt, sodass keine hohe Bioverfügbarkeit erreicht wird.

Ein bedeutender Teil der Nährstoffmenge wird in diesen Fällen vorzeitig aus dem Körper abtransportiert.

Das in einer herkömmlichen Brausetablette gelagerte Vitamin C wird beispielsweise zu rund 80 % wieder über die Nieren ausgeschieden, bevor es in den Stoffwechsel gelangen könnte.

Wie Stammleser bereits wissen, die schon die alte (und nicht mehr zu M∇ – The Mind Difference gehörende) Infoseite kannten, bietet die liposomale Einkapselungstechnologie den besten und effizientesten Mechanismus, um Nährstoffe mit höchstmöglicher Bioverfügbarkeit in den menschlichen Körper zu transportieren.

Alle neuen Leser, die noch nicht von Liposomen bzw. liposomal eingekapselten Nährstoffen gehört haben, finden im Folgenden eine genauere Erklärung über diesen hochgradig interessanten und effektiven Transportmechanismus.

Liposomen stammen ursprünglich aus der Kosmetikindustrie

Allgemein sind Liposomen bereits seit den 1960er-Jahren bekannt, lange Zeit dienten sie aber nur zur Analyse des Aufbaus von Biomembranen und im Anschluss auch als Transportmittel für kosmetische Wirkstoffe.

Erst vor wenigen Jahren kamen findige Forscher aus den USA und Australien auf die Idee, dass man auch Nährstoffe in Liposomen einkapseln könnte, um ihre Bioverfügbarkeit für den menschlichen Körper deutlich zu erhöhen.

Es handelt sich bei Liposomen um weitgehend kugelförmige Körperchen im Nanometermaßstab, welche in ihrem Inneren einen Hohlraum aufweisen.

Die Außenhülle von Liposomen besteht im Normalfall aus Phospholipiden (vor allem Lecithin), welche so angeordnet sind, dass sie eine doppellagige Schicht bilden, deren äußere Seite lipophile („fettliebende“) Eigenschaften und ihre innere Seite hydrophile („wasserliebende“) Eigenschaften aufweist.

In ihrem Inneren können sowohl fett- als auch wasserlösliche Substanzen eingelagert werden, sofern sich diese in einem wässrigen Lösungsumfeld befinden.

Die Bezeichnung Liposom stammt aus der griechischen Sprache, der Wortteil „Lipos“ steht für „Fett“ und das Wort „Soma“ für „Körper“.

Der enorme Vorteil für die Bioverfügbarkeit von Nährstoffen beim Transport durch Liposomen ergibt sich daraus, dass die Zellmembranen des menschlichen Körpers genau wie die Außenhülle der Liposomen aus Phospolipiden bestehen.

Da die Außenhülle lipophile Eigenschaften aufweist, kann sie sozusagen spielend leicht an den Zellmembranen andocken.

Im Zuge dieses biologischen Andockvorgangs gelangt der im Inneren des Liposoms gelagerte Nährstoff direkt in die Zelle, während die Phospholipide der Außenhülle des Liposoms von der Zelle für Instandhaltungsprozesse der Zellmembranen genutzt werden können.

Ein vom Konzept her wirklich verblüffend einfacher Transportmechanismus zur deutlichen Erhöhung der Bioverfügbarkeit von Nährstoffen.

Struktureller Aufbau eines Liposoms der ersten Generation

Liposome, liposomales Vitamin C, liposomales Gluthation, liposomale Vitamine, Liposome Vorteile, Lecithin, Liposome Herstellung, Super-Nährstoffe, Citrullin, Nattokinase, Backpulver, AMP Citrat